Nominiert für den Deutschen Selfpublishing-Preis 2019

 

Unglaubliche 1810 Bewerber möchten die begehrte Auszeichnung für das beste selbstveröffentlichte Buch des Jahres 2019 gewinnen. Aus dieser Menge an Einsendungen wurde der Fantasy-Roman „Miep & Moppe. Alles reine Verwandlungssache“ von der unabhängigen Jury des Deutschen Selfpublishing-Preises (DSPP) auf die Longlist mit insgesamt 24 Nominierten gewählt.

 

Der DSPP: Qualität und Vielfalt im Selfpublishing honorieren

Die Initiatoren des 2017 erstmals verliehenen Deutschen Selfpublishing-Preises verstehen sich als Mittler zwischen engagierten, professionell arbeitenden Autoren auf der einen Seite sowie dem Buchhandel und Lesern auf der anderen Seite. Ziel ist es, der Qualität und Vielfalt im wachsenden Buchmarktsegment Selfpublishing ein Forum zu geben. Das Teilnehmerfeld 2019 setzt sich aus zwei Kategorien zusammen: „Belletristik, Kinder- und Jugendbuch“ mit mehr als 1300 Einsendungen sowie „Ratgeber & Sachbuch“ mit rund 500 Bewerbern.

 

"Miep & Moppe" unter den besten 24 Einsendungen 2019

Die Bewerbungsphase endete am 1. Juli. Anschließend wurde die Longlist mit je zwölf Titeln pro Kategorie am 30. Juli bekanntgegeben. Aktuell läuft eine Social-Media-Kampagne, bei der 15 Blogger-Botschafter dafür sorgen, dass die Bücher und ihre Verfasser im Netz bekannter werden. Zudem gibt es Berichterstattungen der renommierten Medienpartner „Börsenblatt“ (Link), „Buchjournal“ (Link) sowie „ZEIT online“. Im lokalen Buchhandel erhöhen erstmals eigene Werbemittel des Selfpublishing-Preises die Aufmerksamkeit.

 

Und so geht es weiter ...

Die Shortlist mit jeweils sechs Titeln pro Kategorie wird am 17. September 2019 veröffentlicht, einen Monat später findet die Verleihung des DSPP 2019 am 18. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt.